Bleib cool, sei smart

  |   Energie

Eine Ode an die Klimaanlage der Zukunft

Polar Bear

Deutschland und ganz Europa erlebt gerade eine Rekordhitze. Wege zum Abkühlen, wie beispielsweise Klimaanlagen sind gefragt, wie schon lange nicht mehr. In Deutschland sind Klimaanlagen in Privathaushalten zwar kein Standard, aber auch bei uns werden pro Jahr immerhin mehr als 150.000 Raumklimageräte verkauft. Moderne Klimaanlagen, wie wir Sie kennen, gibt es seit den 20er Jahren und sie werden immer beliebter. Klimaanlagen machen den Sommer komfortabler und können sogar Leben retten, z.B. haben kranke und alte Leute oft Probleme mit der Hitze zurecht zu kommen. Für viele Südeuropaer ist ein Sommer ohne Klimaanlage nicht vorstellbar.

Trotz alledem haben Klimaanlagen auch eine Kehrseite - sie verbrauchen unglaublich viel Energie. Durchschnittlich produziert ein Haushalt mit Klimaanlage im Jahr ca. 2 Tonnen CO2. Alles in Allem sind das mehrere hundert Millionen Tonnen CO2, die pro Jahr ausgestossen werden.

Bald werden sich auch über eine Milliarde Menschen in Entwicklungsländern ihre erste Klimaanlage leisten können und dadurch wird auch der Energiebedarf drastisch ansteigen. Laut einer aktuellen Studie der Yale Universität könnte sich der Energieverbrauch für das Kühlen bis 2050 verzehnfachen. Die globale Erwärmung ist Wirklichkeit. 14 der 15 Hitzerekordjahre fanden im 21. Jahrhundert statt, dabei war das Jahr 2014 der bisherige Spitzenreiter.

In U.S. amerikanischen Städten heizt die vermehrte Nutzung von Klimaanlagen sogar die Städte auf. Es ist ein Teufelskreis, denn je heißer die Städte, desto mehr Klimageräte werden genutzt und desto mehr heiße Luft wird nach draußen geleitet. Laut Wissenschaftlern der Arizona State University steigt durch Klimaanlagen die Temperatur in Städten im Sommer um durchschnittlich mehr als ein Grad Celsius.

ACs

Für alle, die etwas gegen den Klimawandel und die hohen Energiekosten tun möchten, und trotzdem ihre Klimaanlage lieben, gibt es jetzt eine Lösung. Neue intelligente Technologie kann die Nutzung von Klimaanlagen verringern, ohne dass man auf ein kühles Zuhause verzichten muss.

Durch das Internet der Dinge (Internet of Things, kurz IoT) kann smarte Technologie in Alltagsgegenstände und Produkte wie beispielsweise Klimageräte integriert werden um diese Energie effizienter zu machen. Diese Technologie sorgt automatisch dafür, dass unser Zuhause nur dann kühl ist, wenn wir es wirklich benötigen und gespart wird, wenn keiner zuhause ist.

Bedroom with tado° Smart AC Control

Durch die Standortdienste deines Smartphones wird das möglich. Die Klimaanlage wird automatisch abgeschaltet, wenn alle Bewohner das Haus verlassen haben und rechtzeitig wieder angemacht, sobald sich der Erste auf den Heimweg macht. Smarte Klimasteuerungen sparen Energie und Geld, bieten flexible Zeitpläne und sind vor allem für diejenigen geeignet, die es schon gerne kühl haben, bevor sie nach Hause kommen. Studien haben gezeigt, dass diese Lösungen den Stromverbrauch der Klimaanlage um bis zu 40% reduzieren können.

Klingt ziemlich cool, oder? Wenn ihr mehr über intelligente Klimasteuerungen wissen möchtet und was sie euch bringen, dann klickt hier.



Autor

Paul Hughes

Ähnliche Artikel

Energie

Kleines Investment - große Wirkung

Sparfüchse aufgepasst! In einem durchschnittlichen deutschen Privathaushalt macht das Heizen über 70% des gesamten Energieverbrauchs aus und die Preise fürs Heizen und Warmwasser sind 2013 Deutschlandweit im vergleich zum Vorjahr um 18% gestiegen…

Weiterlesen …

Hallo,

wir wissen, dass Heizungen und Klimaanlagen manchmal kompliziert sind und nicht jeder ein Experte ist.

Wenn du Fragen rund um tado° hast, rufen wir dich gerne persönlich an. Natürlich kostenlos.

Dein tado° Team

* Wir werden deine Daten an niemanden weitergeben.