Energiesparen

Was bedeutet Energiesparen?

Unter dem Begriff Energiesparen werden grundsätzlich sämtliche Maßnahmen zusammengefasst, die das Ziel haben, den Energieverbrauch zu reduzieren. Diese Maßnahmen können ganz unterschiedlicher Natur sein. Entweder geht es um eine generelle Reduktion der benötigen Energiemenge oder um eine Erhöhung der Energieeffizienz, also um die Optimierung des Mengenverhältnisses von eingesetzter zu erzielter Energie. Das Bewusstsein für Umweltschutz und Energiesparmaßnahmen kam in den 1970er Jahren auf – befeuert durch die erste Ölkrise. Das Energieeinsparungsgesetz (EnEG, Gesetz zur Einsparung von Energie in Gebäuden) wurde daraufhin im Jahr 1976 verabschiedet und 2001 durch die Energieeinsparverordnung ergänzt. Ziel ist die Verringerung des Energieverbrauchs von Gebäuden in Deutschland. Gründe, warum man Energie sparen sollte, gibt es viele. Neben finanziellen Gründen kommt hinzu, dass fossile Energie und andere Rohstoffe nicht unbegrenzt verfügbar sind, bestimmte Energiequellen langfristig komplett versiegen könnten oder es zumindest kurz- oder mittelfristig zu Lieferschwierigkeiten kommt. Außerdem sollte man Energie sparen, wenn ein Energieträger unerwünschte Nebenwirkungen nach sich zieht. Denn dadurch verursachte Abgase, Treibhausgase, Radioaktivität, etc. können Umwelt und Gesundheit beeinträchtigen. Übersteigt die Nachfrage nach Energie das Angebot, steigen laut Marktgleichgewicht die Energiepreise. Da die Energiekosten künftig noch weiter steigen dürften und Energie auch nicht unnötig verschwendet werden sollte, müssen wir uns alle Gedanken über das Thema Energiesparen machen.

Wie funktioniert Energiesparen?

Du kannst einmal Energie sparen, indem du auf bestimmte Dinge verzichtest, die jedoch oftmals gar keinen wirklichen Verzicht bedeuten. Trotzdem kann dadurch aber der Energiebedarf positiv beeinflusst werden. Hierzu würde z.B. die Reduktion der Heizleistung in ungenutzten Räumen gehören. Zum anderen lässt sich Energie sparen, indem die Effizienz gesteigert wird. Indem somit mehr aus der aufgewendeten Energie herausgeholt wird, kann wiederum der Verbrauch verringert werden. Beispiele hierfür wären Energiesparlampen, LEDs, eine gute Wärmedämmung oder die Wirkungssteigerung von Motoren. Auch die Verwendung bislang nicht genutzter Energieanteile (Nutzung von Abwärme, Wärmerückgewinnung) sollte in diesem Zusammenhang erwähnt werden. Eine weitere Möglichkeit, jedoch keine Energiesparmaßnahme im engeren Sinne, ist die Nutzung alternativer Energieformen (z.B. Erdgas statt Kohle). Energie wird hierbei natürlich nur gespart, sofern die Nutzung der neuen Energieform effizienter ist als die alte. Die bislang eingesetzte Energie kann dadurch verringert oder sogar komplett ersetzt werden.

Wie jeder von uns Energie sparen kann

Wir könnten beispielsweise einen beträchtlichen Anteil an Energie sparen, indem wir Elektrogeräte nicht auf Standby laufen, Ladegeräte nach dem Ladevorgang nicht eingesteckt oder das Licht in ungenutzten Räumen nicht brennen lassen. Außerdem könnten wir das Auto öfter mal zuhause lassen, den Motor nicht laufen lassen, die Heizung nicht übertrieben aufdrehen und nicht heizen, wenn niemand zuhause ist. Energiesparen hat viele Facetten.

Mit der Heizung Energie sparen

In Mitteleuropa entfällt über zwei Drittel des Energiebedarfs auf das Heizen. Energie sparen lässt sich hier vor allem durch eine durchdachte Heizungssteuerung und eine gute Wärmedämmung des Gebäudes. Viele Häuser verfügen noch über veraltete Heizungsanlagen, die viel Energie verschwenden und CO2 ausstoßen. Neuere Heizungsanlagen verfügen bereits über energiesparende Funktionen wie die Möglichkeit, Wochentage oder Tageszeiten einzuprogrammieren, zu denen die Heizleistung verringert werden soll. Trotz vieler Möglichkeiten, Energie zu sparen, herrscht in Deutschland nach wie vor ein immenses Einsparpotential durch eine intelligentere Heizungssteuerung.

Was tado° mit Energiesparen zutun hat

Energiesparen

Heizungsthermostate kümmern sich um die Einhaltung einer bestimmten Raumtemperatur und können somit den Energiebedarf senken. tado° knüpft an dieser Stelle an, geht aber einen Schritt weiter. tado° hat ein Smartes Thermostat entwickelt, welches Energie sparen soll, indem es die Heizung in intelligenter Weise steuert. Ein patentierter Algorithmus ermöglicht eine automatische Regulierung der Heiztemperatur, ohne dass z.B. An- und Abwesenheitszeiten einprogrammiert werden müssen. Der Heizungsregler von tado° besteht aus einer Hardware- und einer Softwarekomponente. Durch Installation der kostenlosen tado° App auf dem Smartphone erkennt das System, wie weit die Bewohner von ihrem Zuhause entfernt sind und steuert die Temperatur entsprechend. So wird beispielsweise nicht geheizt, wenn niemand zuhause ist – und das ganz automatisch. Dadurch dass tado° lernfähig und smart ist und zusätzlich aktuelle Wetterdaten sowie die Gebäudeeigenschaften mit einbezieht, ist Energiesparen eine logische Konsequenz. Je nach Haushaltsgröße, Energieverbrauch und Wärmedämmung ist es realistisch, mit tado° Heating bis zu 31% Energie und damit Heizkosten zu sparen. Gleichzeitig muss man auf nichts verzichten. Der Wohnkomfort verringert sich dadurch nicht – im Gegenteil!

Energie sparen und gleichzeitig Heizkosten senken – das ist tado°!

Dieses Thema könnte für dich vielleicht auch interessant sein:




Hallo,

wir wissen, dass Heizungen und Klimaanlagen manchmal kompliziert sind und nicht jeder ein Experte ist.

Wenn du Fragen rund um tado° hast, rufen wir dich gerne persönlich an. Natürlich kostenlos.

Dein tado° Team

Ich habe...

* Wir werden deine Daten an niemanden weitergeben.