Heizkosten

Was sind Heizkosten?

Heizkosten umfassen die Kosten für Wärme (Heizung) und für Warmwasser. Details sind in Deutschland in der Heizkostenverordnung geregelt, die eine verbrauchsabhängige Abrechnung pro Mieter vorsieht. Allerdings werden nur ca. 50-70% nach dem Verbrauch berechnet, beim Rest handelt es sich abhängig von der Wohnfläche um einen Fixbetrag. Heizkosten berechnen sich wie folgt: Die Heizkostenabrechnung umfasst in der Regel eine Heizperiode von 1 Jahr und listet die einzelnen lagerbaren und nicht lagerbaren Energielieferungen (Öl, Kohle, Gas, etc.). Außerdem beinhaltet die Heizkostenabrechnung die Kosten für Reinigung und Wartung der Heizungsanlage und des Heizungsraums, die Kosten für den Schornsteinfeger, Betriebsstromkosten sowie die Kosten für die Abrechnungserstellung und für eventuell erforderliche Messgeräte.

Die Kosten, die für die Wassererwärmung entstehen, müssen von den Heizkosten getrennt werden, sofern die Heizungsanlage auch für die Erwärmung des Warmwassers zuständig ist. Idealerweise erfolgt hier eine Erfassung über separate Wärmezähler. Die Entscheidung über die zur Erfassung der Heizkosten notwendigen Messgeräte obliegt dem Vermieter, wobei die erstmaligen Kosten hierfür auf den Mieter umgelegt werden können. Alle folgenden Kosten, z.B. für die Modernisierung der Anlage können über die Heizkostenabrechnung abgerechnet werden.

Wie kann ich meine Heizkosten senken?

Da die Heizkosten im Schnitt mehr als zwei Drittel der Energiekosten im Haushalt ausmachen, lautet eine der wichtigsten Fragen: Wie kann ich Heizkosten sparen?

Hier unsere Tipps im Überblick

Zum einen sollte die richtige Raumtemperatur gewählt werden, denn jedes Grad mehr bedeutet natürlich auch höhere Kosten. Im Wohnzimmer sind im Normalfall nicht mehr als 22 Grad notwendig, im Schlafzimmer nicht mehr als 18 Grad. Programmierbare Thermostate können über eine Festlegung von Heizzeiten nach Wochentagen oder Uhrzeiten die Heizkosten in diesem Zusammenhang nochmal senken. Wie man mit dem weit intelligenteren Heizungsthermostat von tado°, das die Temperatur der Heizung ganz automatisch steuert, insgesamt bis zu 31% Heizkosten sparen kann, erfährst du im nächsten Absatz im Detail.

Zum anderen solltest du natürlich im Auge behalten, wann Fenster und Türen geöffnet sind, damit es hierdurch zu keinem übertriebenen Wärmeverlust kommt. Gekippte Fenster kühlen die Wände aus, weshalb regelmäßiges, aber kurzes Stoßlüften empfehlenswerter ist. Währenddessen solltest du den Heizkörper aber am besten herunterdrehen. Eine gute Fensterisolierung spielt in diesem Rahmen ebenfalls eine wichtige Rolle. Auch können heruntergelassene Rollläden in der Nacht einem Wärmeverlust entgegenwirken. Außerdem sollte die Wärme von der Heizung ungehindert in den Raum strömen können, was beispielsweise vor der Heizung platzierte Möbel oder dichte Gardinen verhindern könnten. Um nach hinten nicht zu viel Wärme über die Außenwand zu verlieren, bietet sich eine Dämmfolie an, die zur Isolierung hinter der Heizung angebracht wird.

Des Weiteren solltest du deine Heizung regelmäßig mit einem entsprechenden Schlüssel entlüften, damit die die Wärmeleistung beeinträchtigende Luft entweichen kann. Ein Installateur sollte die Heizung außerdem in regelmäßigen Abständen warten und auf Optimierungsmöglichkeiten hin überprüfen. Denn so kannst du einiges an Heizkosten sparen! Auch solltest du immer an deinen Warmwasserverbrauch denken, denn hier liegt oftmals ein Großteil der anfallenden Heizkosten begraben. Ein Tipp wäre in diesem Zusammenhang auch die Nutzung eines Sparduschkopfes.

Behalte deine Heizkosten immer im Blick! Um langfristig zu sparen, solltest du deinen Verbrauch kennen. Einen entsprechenden Überblick verschafft dir übrigens auch tado° via Mobile und Web App. So hast du deinen Verbrauch und deine Heizung voll im Griff. Mehr dazu erfährst du im nächsten Absatz.

Was hat tado° mit meinen Heizkosten zu tun?

Eine ganze Menge, denn tado° schafft es, deine Heizkosten um bis zu 31% zu senken. Wie ist das möglich? tado° besteht aus einer Hardwarekomponente – einem smarten Thermostat – sowie aus einer Smartphone App. Über Standortdienste erfasst tado° die An- und Abwesenheiten der Bewohner und regelt die Heizung entsprechend. Der Algorithmus ist intelligent und lernfähig und orientiert sich am Heizverhalten sowie an den Gewohnheiten der Bewohner. Außerdem erlernt tado°’s Heizungsregler das Abkühl- und Aufheizverhalten der Räume und berücksichtigt so ganz automatisch die Wärmedämmung und Fensterisolierung des Hauses. Auch die Wetterdaten werden einbezogen, sodass z.B. weniger geheizt wird, wenn die Sonne die Wohnräume aufheizt. Das alles macht sich in den Heizkosten bemerkbar. Wie bereits erwähnt, kommt es mit tado° zu einer Senkung der Heizkosten von bis zu 31%. Die Ersparnis beläuft sich auf bis zu 31%, was je nach Größe der Wohnung, Energieverbrauch und Anzahl der Personen im Haushalt bis zu 303 Euro pro Jahr entspricht.

Heizkosten

Du bist neugierig geworden? Mit dem Heizkörperthermostat von tado° ist es so einfach, Heizkosten zu sparen!

Dieses Thema könnte für dich vielleicht auch interessant sein:




Hallo,

wir wissen, dass Heizungen und Klimaanlagen manchmal kompliziert sind und nicht jeder ein Experte ist.

Wenn du Fragen rund um tado° hast, rufen wir dich gerne persönlich an. Natürlich kostenlos.

Dein tado° Team

* Wir werden deine Daten an niemanden weitergeben.