Heutzutage scheinen Smartphones bereits an unseren Händen festgewachsen zu sein und die Zahl der bekennenden Nomophobiker* wächst stetig. Somit ist es auch kein Wunder, dass der Smart Home Markt explodiert – im positiven Sinne. Wenn auch du dein Leben vereinfachen möchtest, ist ein smartes Thermostat ein guter Anfang, denn damit verwandelst du deine eigenen vier Wände im Handumdrehen in ein Smart Home. Mit einem Thermostat, das mit dem Internet verbunden ist, kannst du eine niedrigere Raumtemperatur einstellen, während du nicht zuhause bist, und so Kosten und Energie sparen. Doch bevor du in die Welt der smarten Thermostate abtauchst, solltest du ein paar Dinge beachten.

* Nomophobie (No-Mobile-Phone-Phobia) – Eine ungewöhnliche, irrationale Angst, das Mobiltelefon nicht bei sich zu haben oder auch trotz Mobiltelefon unerreichbar zu sein. (http://www.nomophobia.com/)

Ein smartes Thermostat – lohnt sich das?

Du denkst, dass du mit normalen, altmodischen Thermostaten auch Energie sparen kannst? Das stimmt gewissermaßen, allerdings nur, wenn die Thermostate auch richtig programmiert wurden. Studien haben jedoch gezeigt, dass dies meist nicht der Fall ist. Zudem passen Nutzer ihre Heizung nicht an ihren flexiblen Lebensstil an. Verständlich, schließlich gibt es weitaus wichtigere Dinge im Leben als eine Heizung und deren Zeitplan, weswegen sie oft ignoriert und vergessen wird. Dies führt dazu, dass bundesweit Häuser geheizt werden, in denen sich stundenlang niemand aufhält – was nicht nur Energieverschwendung, sondern auch eine Belastung für die Umwelt ist. Dies ist nur einer der vielen Gründe, warum du dich nach einer intelligenten Lösung für deine Heizung umsehen solltest.