Kontaktieren Sie uns gerne für alle Presseanfragen:

Verena Grill

Verena Grill-Klattenhoff

Simone Strobel

Simone Strobel

Bei weniger als 14 Grad Außentemperatur schalten die Deutschen ihre Heizung an

München, 23.10.2019 - tadoº, der Marktführer für intelligentes Raumklima-Management, zeigt in einer neuen Studie, dass die Deutschen nach dem Sommer ihre Heizung erst dann anschalten, wenn die Außentemperatur auf 13,1 ºC fällt. Zwischen den Bundesländern fallen einige Unterschiede auf und auch der Blick in die Nachbarländer lohnt sich.

 

Während die Bayern einen Temperatursturz auf 12,2 ºC aushalten, bevor sie ihre Wohnung heizen, schalten die Nordrhein-Westfalen die Heizung schon bei einer Außentemperatur von 13,7 ºC ein. Neben den Bayern ist auch der Norden kältebeständiger: Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg drehen erst am Thermostat, wenn die Außentemperatur unter 13 ºC erreicht hat. [1] Dabei reicht den nördlichen Bundesländern eine Innenraumtemperatur von durchschnittlich knapp unter 21ºC. 

Die saarländischen Wohnungen sind noch kälter mit gerade mal 20,5 ºC innerhalb des Zuhauses. Bewohner aus Sachsen, Berlin und Sachsen-Anhalt mögen es hingegen wärmer: Hier darf die Wohnung gerne auf über 21 ºC beheizt werden. 

Interessant ist auch ein Blick auf unsere Nachbarn: Die Schweizer mögen kuschelig warme 21,5 ºC in ihrem Zuhause und Österreicher sogar 21,7 ºC. Damit sind sie über dem deutschen Durchschnitt mit 20,9 ºC. Die Außentemperaturen müssen bei den Österreichern auf weniger als 13 ºC fallen, damit sie beginnen zu heizen, während die Schweizer dies schon bei 13,2 ºC tun. 

Ein Grad macht den Unterschied

In EU-Haushalten machen Heizung und Warmwasser rund 79% des gesamten Endenergieverbrauchs aus. [2] Bereits kleine Maßnahmen tragen zum Klimaschutz bei. Studien haben gezeigt, dass es hilft, die Heizung nur 1 °C herunter zu drehen. Dadurch können in einem durchschnittlichen Haushalt jährlich rund 90€ pro Person an Energiekosten eingespart werden. [3] Ein intelligenterer Umgang mit Heizung und Warmwasser kann unseren CO2-Fußabdruck schon erheblich reduzieren, ohne dass wir dabei auf Komfort verzichten müssen.

 

Über tado°

Der Marktführer für intelligentes Raumklima-Management hat seinen Firmenstandort in München und wurde 2011 gegründet. Mit seinen Smarten Thermostaten für Heizungen und Klimaanlagen ist tado° der Climate Assistant für das Zuhause. Die tado° App nutzt dabei Funktionen wie Geofencing, die Wettervorhersage-Steuerung, die Fenster-Offen-Erkennung, den Raumluft-Komfort Skill und die Heizung-Reparaturservices. Mit einer Finanzierung von über 100 Mio. US-Dollar und ~200 Mitarbeitern revolutioniert tado° die Art, wie Energie zuhause verwendet wird. www.tado.de

Bilder

Das hochauflösende Bild zur Pressemitteilung finden Sie hier. Weitere Bilder unter tado.com.

Pressekontakt

  • tado GmbH
  • Simone Strobel
  • Sapporobogen 6-8
  • 80637 München
  • simone.strobel@tado.com
  • +49 89 7167786 - 11

 

[1] Interne Studie durchgeführt von tadoº am 18. Oktober 2019.

[2] Europäische Kommission

[3] Energy Saving Trust



Herunterladen

Zurück